Evolutionsweg Geitelde-Broitzem

Im Juni 2021 eröffnete der Braunschweigische Landesverein den 1.500 m langen Lehrpfad. Er beginnt im Braunschweiger Stadtteil Geitelde und führt entlang der Steinbergstraße in Richtung Norden nach Broitzem. Das Eröffnungsschild steht an der Steinbergstraße am Abzweig zur Straße Holzfeld. Entlang der Apfelbäume stehen, noch mit großen Abständen, die ersten Thementafeln. In der Gemarkung Broitzem wechseln die Schilder auf die Westseite des Weges. Sie stehen hier zwischen den Linden. Mit der Kambrischen Explosion der Arten geht es nun die letzten 180 m den Steinberg hinauf. Hier stehen die meisten Tafeln.

Wo kommen wir her, wo gehen wir hin? Wo sind Anfang und Ende? Fragen, die sich die Menschheit wohl zu allen Zeiten und auf allen Kontinenten gestellt hat. Die Geschichte der Erde und die Entwicklung des Lebens fasziniert viele Menschen. Für viele stellt sich die Geschichte aber auch kompliziert dar und ist aufgrund der langen Zeiträume mitunter schwer verständlich.
Braunschweigs Südwesten ist um eine Attraktion reicher geworden und sie beantwortet viele Fragen zur Erdgeschichte und zur Entwicklung des Lebens. Der 1.500 m lange Evolutionsweg veranschaulicht zeitmaßstabsgerecht auf 19 Thementafeln die wichtigsten Stationen seit der Entstehung der Erde vor 4,6 Milliarden Jahren und den ersten Spuren des Lebens bis zum Auftreten des modernen Menschen. Tafeln am Anfang und am Ende des Weges dienen der Erläuterung des Weges. Mit jedem Schritt auf dem Evolutionsweg vergehen gut 3 Millionen Jahre. Da werden die Dinosaurier und das gesamte Erdmittelalter zu einem ziemlich jungen Phänomen, das sich auf den letzten 180 Metern des Weges abspielt. Welchen immensen Zeitraum das Leben da bereits hinter sich hat, wird anhand des Weges im wahrsten Sinne erleb- bzw. erlaufbar. Der Homo sapiens, der moderne Mensch, erscheint bei diesem Maßstab erst auf dem letzten 7 Zentimetern des Weges.
Ein QR-Code auf jeder Tafel ermöglicht die Verbindung zur Webseite evolutionsweg.de, wo ausführliche Erklärungen zur jeweiligen Station hinterlegt sind. Entwickelt wurden die Tafeln von der Regionalgruppe Rhein-Neckar der Giordano-Bruno-Stiftung, die 2019 in Leimen-Gauangelloch einen Evolutionsweg angelegt hat.

Die Tafeln am Evolutionsweg

Tipp: Rundweg - Universum. Der Evolutionsweg kann auch als Rundweg begangen werden. Startpunkt ist dann in Broitzem am Wasserturm am Ende der Turmstraße. Hier beginnt der Weg mit dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren. Es geht den Weg hinunter zum Geitelder Holz und am westlichen Waldrand entlang nach Geitelde. Nach 3.000 m bzw. 9,2 Milliarden Jahren erreichen wir den Stadtpunkt des Evolutionsweges. Es ist genau die Zeit, bis zur Entstehung unseres Sonnensystems. Am Ende des Evolutionsweges geht es dann in Richtung Osten zum Wasserturm zurück. Die Menschheit erlebt jedoch die Zeit bis zum Ende des Rundwegs am Wasserturm nicht mehr. Schon nach 165 m wird die immer heißer werdende Sonne die Erde überhitzen und die Ozeane verdampfen lassen. Höheres Leben ist nicht mehr möglich. Der Rundweg hat eine Gesamtlänge von 5,3 km.

Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr: Mit der Stadtbahnlinie 5 nach Broitzem, Endhaltestelle Turmstraße, oder mit der Buslinie 413 nach Rüningen, Haltestelle Hahnenkleestraße. Weiter mit den Buslinien 465 oder 466 nach Geitelde, Haltestelle Geiteldestraße. Von dort sind es 400 m Fußweg zum Startpunkt des Evolutionsweges. Vom Endpunkt des Evolutionsweges erreich man in 500 m die Haltestelle Buchfinkweg in Broitzem und kann mit den Buslinien 465 oder 466 zu den Haltestellen Turmstraße oder Hahnenkleestraße zurückfahren.

Der Evolutionsweg wurde gefördert durch: Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, Stadt Braunschweig, Stadtbezirksrat Broitzem, Stadtbezirksrat Timmerlah–Geitelde–Stiddien.

     


Seite drucken